Adventskalender basteln

Zum Beginn der Adventszeit kündigen Pfefferkuchen und Marzipankugeln in den Supermärkten die besinnliche Zeit des Jahres an. Dafür darf der Weihnachtskalender natürlich nicht fehlen. Man kann einen solchen selbstverständlich im Laden kaufen oder man kann seinen Adventskalender basteln, was sicher die viel interessantere Alternative ist.

Seine Lieben mit einem besonders originellen und selbst gebastelten Weihnachtskalender zu überraschend, wird sicher die Vorfreude auf Weihnachten bei allen Beteiligten in besonderem Maße verstärken. Ist der Entschluss gefasst, den Adventskalender zu basteln, gilt es natürlich zunächst zu überlegen, wem dieser geschenkt werden soll.

Neben der Gestaltung ist die „Füllung“ an die Beschenkte oder den Beschenkten anzupassen. Am besten erstellt man sich eine kleine Liste mit den Dingen, die sich hinter den kleinen Türchen verstecken sollen. Schließlich gilt es für 24 Tage eine kleine Überraschung vorzubereiten. Sind die kleinen Geschenkideen klar, geht es ans Fertigen des Weihnachtskalenders. Wie bei allen gleichgearteten Tätigkeiten gibt es auch beim Adventskalender basteln einige wenige Regeln zu beachten. Als erstes sollte man sich eine Arbeitsfläche suchen, die ausreichend Platz bietet. Die Arbeitsfläche ist sauber zu halten, damit die Bastelarbeit auch ordentlich gelingt. Meist wird mit Klebstoff gearbeitet, der bei unsauberer Arbeitsweise hässliche Flecke auf dem Weihnachtskalender hinterlassen würde.

Damit Spaß und Kreativität beim Basteln nicht zu kurz kommen, sollten die Arbeiten gut geplant werden. Ein kleine Skizze oder eine „Bauanleitung“ können dafür sehr hilfreich sein. Und wem es gerade an der Kreativität fehlt, der sollte auch nicht verzweifeln. Wie in vielen Fällen kann auch hier das Internet helfen. Einfach in eine der gängigen Suchmaschinen den Begriff „Adventskalender bastel“ eingeben und schon erhält man unzählige Hinweise und Tipps. Das beginnt bei einfachen Modellen aus Pappe und geht bis zur anspruchsvollen Laubsägearbeit aus Holz.